Logo Dr. Klockenkämper

Kontakt

ART OF DENTAL CARE
Zahnarztpraxis Dr. Johanna Klockenkämper

Endodontie - packt das Übel bei der Wurzel

Weist ein Zahn äußerlich keine Schadstellen auf, bereitet aber trotzdem Schmerzen, kann man in vielen Fällen davon ausgehen, dass der Bereich der Zahnwurzel betroffen ist. Und zwar vom Zahninneren heraus. So erklärt sich auch der Begriff "Endodontie". Wie sieht so ein Zahn überhaupt aus? Zähne sind in mehreren Schichten aufgebaut. Im Innersten liegt die sogenannte "Pulpa", auch "Zahnmark" genannt. Nerven, Bindegewebe, Blut- und Lymphgefäße sind die Bestandteile dieses Bereiches, der landläufig auch einfach als "Zahnnerv" bezeichnet wird. Zur Stabilisierung des gesamten Zahnkörpers und zum Schutz der Pulpa umgibt sie Dentin, auch als Zahnbein bekannt. Es gibt im Körper kaum eine beständigere Substanz. An Härte wird sie nur vom Zahnschmelz übertroffen, der als oberste Schicht die Zahnkrone überdeckt. Im Wurzelbereich umgibt Zahnzement den Zahnkörper. Solange es zu keinen Schädigungen des Pulpa-Dentin-Komplexes kommt und auch keinerlei Erkrankungen des die Wurzelspitze umgebenden Gewebes diagnostiziert sind, muss niemand einen aufwendigen Endodontie-Eingriff fürchten.

Wenn nun doch einmal mit dem Wurzelkanal etwas nicht stimmt, bedarf es eines Spezialisten. Was passiert bei einer Wurzelkanalbehandlung, der Endodontie, auch Endodontologie genannt? Das Ziel ist eindeutig: die Erhaltung des eigenen Zahns. In unserer Zahnarztpraxis ART OF DENTAL CARE in Frankfurt am Main kümmert sich das Team um Frau Dr. Johanna Klockenkämper im Rahmen der präventiven Endodontie um die Verhinderung von Pulpa-Entzündungen und um die pulpaschonende Kariesprophylaxe. Sollte eine Karies indes die Pulpa verletzt und zu einer nicht umkehrbaren, also irreversiblen Entzündung geführt haben, besteht auch die Gefahr einer sich im umliegenden Gewebe manifestierenden Entzündung. Diese wiederum kann zu weiteren Zahn- und Knochenschädigungen führen.Endodontie Frankfurt

Hier setzt die Endodontie an. Das entzündete oder gar abgestorbene Gewebe und vor allem sämtliche Bakterien aus dem Entzündungsherd und der Umgebung müssen entfernt werden. Je nach Ausgangslage und Patient kann es sein, dass Frau Dr. Johanna Klockenkämper bei diesem Vorgehen auch Brücken oder Kronen entfernt werden muss, um an die Schadstellen heranzukommen. Die folgende Reinigungsspülung des Wurzelkanalsystems kann erst erfolgen, nachdem mechanisch, also mittels Bohrung, durch Zahnkrone und Zahnwurzel ein entsprechender Zugang zum Wurzelsystem erstellt wurde. Nach der kompletten Bakterienbeseitigung werden das Wurzelkanalsystem und der Zugang in der Zahnkrone wieder sorgfältig verschlossen und abgedichtet. Schließlich kann eine Krone oder Teilkrone den behandelten Zahn noch zusätzlich schützen und stärken.

Das Team der Zahnarztpraxis ART OF DENTAL CARE in Frankfurt am Main ist auch im Bereich der Endodontie Ihr kompetenter Ansprechpartner. Und eines ist sicher: Jeder Zahn ist es wert, erhalten zu werden.