Logo Dr. Klockenkämper
Dr KlockenkämperDr KlockenkämperDr KlockenkämperDr KlockenkämperDr Klockenkämper

Kontakt

ART OF DENTAL CARE
Zahnarztpraxis Dr. Johanna Klockenkämper

Implantatprothese



Für unsere Patienten versuchen wir in unserer Praxis von Dr. Johanna Klockenkämper in der Frankfurter Innenstadt, immer das höchstmögliche Maß an Sicherheit und Komfort für Ihre Zahngesundheit und Ästhetik zu erreichen. Gerade im Bereich Zahnersatz hat die moderne Zahnmedizin enorme Fortschritte zu bieten. So gibt es für den Ersatz bei vollständiger Zahnlosigkeit oder bei größerem Zahnverlust die Möglichkeit einer Implantatprothese. Herkömmliche Prothesen haben den Nachteil, dass sie im Laufe der Jahre durch den Abbau der Knochensubstanz im Kiefer locker werden oder sogar ganz den Halt verlieren.



Als Alternative gibt es hier nun die Versorgungsmöglichkeit mit einer Implantatprothese. Als erstes wird Frau Dr. Johanna Klockenkämper an speziell definierten Plätzen im zahnlosen Kiefer filigrane Zahnimplantate aus Titan oder Keramik einsetzen. Diese Implantate, die innerhalb der nächsten drei Monate fest in den Kieferknochen einwachsen und dadurch eine hohe Festigkeit garantieren, werden mit Hilfe eines feinmechanischen Schraubgewindes in den Kieferknochen eingeschraubt. Solche Mehrfachimplantationen werden in unserer Praxis in der Frankfurter Innenstadt in der Regel ambulant unter Vollnarkose durchgeführt. Selbst in einen Kieferknochen, der sich durch den Zahnverlust bereits zurückgebildet hat, kann nach einem Kieferaufbau durch körpereigenes Knochenmaterial die notwendige Anzahl an Stützpfeilern implantiert werden. Nach der Einheilzeit der Implantate wird darauf die Implantatprothese verankert. Das geschieht durch die Fixierung über Teleskopkronen oder durch spezielle Stege.



Ein großer Vorteil der Versorgung mit einer Implantatprothese liegt in der Gaumenfreiheit. Gerade bei sehr trockenen Schleimhäuten oder bei Patienten mit einem sehr starken Würgereiz wählen wir in unserer Frankfurter Praxis in den meisten Fällen den Zahnersatz in Form einer Implantatprothese. Durch den freien Gaumenbereich, der weder durch eine Platte, einen Bügel oder durch sonstiges Prothesenmaterial wie bei herkömmlichem Zahnersatz abgedeckt wird, bleibt die natürliche Geschmackssensorik erhalten. Die Implantatprothese wird in der Regel nicht als Fremdkörper wahrgenommen. Bislang hatten die Patienten nur die Wahlmöglichkeit zwischen herausnehmbaren Voll- oder Teilprothesen, die je nach Beschaffenheit des Kiefers oder der restlichen vorhandenen Zähne nicht immer eine zufriedenstellende Lösung für den Patienten boten. Die Implantatprothese stellt hier die bessere Alternative dar. Entzündetes Zahnfleisch oder Druckstellen gehören bei einer Implantatversorgung der Vergangenheit an.



In der Regel benötigt Dr. Johanna Klockenkämper acht bis zehn Implantate, um die Implantatprothese anschließend sicher zu positionieren. Der Kostenaufwand dieser Versorgungsart richtet sich nach der Anzahl der benötigten Implantate, der Materialbeschaffenheit und der notwendigen Eingriffe, lohnt sich aber im Hinblick auf die Haltbarkeit, Funktionalität oder die Problematik der herkömmlichen, konventionellen Prothesen. In unserer Praxis in der Frankfurter Innenstadt entscheiden sich unsere Patienten immer häufiger für die Implantatprothese, die die Versorgung mit herausnehmbarem Zahnersatz immer mehr verdrängt.