Logo Dr. Klockenkämper

Kontakt

ART OF DENTAL CARE
Zahnarztpraxis Dr. Johanna Klockenkämper

Individuelle Prophylaxe für Kinder und Schwangere

Prophylaxe(Vorbeugung) von Zahnerkrankungen wird in der Zahnarztpraxis von Dr. Johanna Klockenkämper in Frankfurt am Main ganz groß geschrieben. Denn wenn Sie möglichen Erkrankungen Ihrer Zähne, des Zahnfleisches oder des Zahnhalteapparates vorbeugen, bleiben Ihnen aufwändige und häufig kostenintensive Behandlungen der Krankheitsfolgen erspart.

Doch Prävention beginnt nicht erst im Erwachsenenalter. Schon vor der Geburt des Kindes ist es wichtig, dass die werdende Mutter über eine stabile Mundgesundheit verfügt. Denn Erkrankungen der Zähne können die Schwangerschaft in manchen Fällen negativ beeinflussen.
Auch Kinder sollten bereits ab dem ersten Zähnchen an die Vorbeugung von Zahnerkrankungen gewöhnt werden, damit sie ganz selbstverständlich in ihren Alltag integriert wird.
Die Zahnarztpraxis von Dr. Johanna Klockenkämper in Frankfurt am Main geht besonders auf die Möglichkeiten der präventiven Maßnahmen für Kinder und Schwangere ein und berücksichtigt dabei die individuellen Befindlichkeiten sowie Entwicklungsphasen der Kinder.
Sprechen Sie unser Team gern an. Wir beraten Sie umfassend zum Thema Prophylaxe für Kinder und Schwangere in unserer Frankfurter Zahnarztpraxis.

Prävention in der Schwangerschaft

Wie oben bereits erwähnt, ist es für den gesunden Verlauf einer Schwangerschaft nachweislich von großem Vorteil, wenn die werdende Mutter frei von Erkrankungen der Zähne (z.B. Karies) und des Zahnfleisches (Gingivitis) ist. Denn Forschungen haben ergeben, dass die Gefahr einer Frühgeburt oder eines geringen Geburtsgewichtes steigt, sollte die Schwangere unter Zahn- oder Zahnfleischerkrankungen leidet. Daher ist es für Frauen mit Kinderwunsch schon vor der geplanten Schwangerschaft ratsam, etwaige Munderkrankungen oder Gefahrenherde, die in naher Zukunft zu Erkrankungen führen können, behandeln zu lassen. Dr. Klockenkämper bietet in ihrer Zahnarztpraxis in Frankfurt am Main Frauen mit Kinderwunsch und werdenden Müttern geeignete, schonende und individuelle Prophylaxe an, um Sie und Ihr ungeborenes Kind zu schützen.

Behandlung von Schwangeren
Abb.: Schwangere werden in der Frankfurter Zahnarztpraxis von Dr. Klockenkämper individuell behandelt.

Prävention Zuhause

Selbstverständlich beginnt die Prophylaxe auch bei werdenden Müttern Zuhause. Schon bei der Ernährung können Sie – als Schwangere – vieles richtig machen, um Ihre Zahngesundheit zu stabilisieren. Achten Sie zum Beispiel darauf, dass Sie sich mineralstoff- und vitaminreich ernähren.
Denn der Nährstoffbedarf erhöht sich während der Schwangerschaft, während der Energiebedarf eher gleichbleibend ist. Fettige sowie stark gesüßte Speisen sollten Sie nur in geringem Maße zu sich nehmen. Sollten Sie auf die Schokolade oder die Weingummis nicht immer verzichten können, dann empfiehlt die Zahnärztin Dr. Klockenkämper in ihrer Frankfurter Zahnarztpraxis, nach dem Verzehr einmal mehr zur Zahnbürste zu greifen.

Die häusliche Mundhygiene ist während der Schwangerschaft besonders wichtig. Viele werdende Mütter neigen zu Zahnfleischbluten und sollten daher großen Wert auf eine regelmäßige und korrekte Reinigung der Zähne legen. Gern beraten wir Sie in unserer Zahnarztpraxis in Frankfurt am Main über die richtigen Techniken und den schonen den Einsatz von Zahnseide. Denn gerade die Zahnzwischenräume bergen viele Gefahren für das Zahnfleisch. Schwangere sollten daher mindestens ein mal am Tag auch die schwer erreichbaren Stellen mit Hilfe von Zahnseide reinigen, um Zahnfleischentzündungen oder Karies vorzubeugen.

Die Professionelle Zahnreinigung in der Schwangerschaft

Auch während der Schwangerschaft ist eine Professionelle Zahnreinigung(PZR) möglich und sogar ratsam. Denn durch die PZR werden Rückstände (Plaque) von den Zähnen entfernt und bieten keine Grundlage mehr für Zahnerkrankungen. Nach der umfassenden Reinigung der Zähne und der Zahnfleischtaschen mit speziellen Handgerätenund moderner Spezialinstrumenten, werden die Flächen der Zähne noch mit einem Fluoridlack überzogen, um sie gegen erneute Anhaftungen von Plaque zu schützen.
In der zahnärztlichen Praxis von Dr. Klockenkämper in Frankfurt am Main erhalten Sie neben der professionellen Zahnreinigung auch eine eingehende Beratung und Aufklärung über die Zahnpflegetechniken, die Sie Zuhause selbst anwenden können, um Ihre Zahngesundheit lange aufrecht zu erhalten.

Prophylaxe bei Kindern

Auch im frühen Kindesalter ist es wichtig, dass die Kleinsten schon an den sicheren Umgang mit der Zahnbürste gewöhnt werden. Frau Dr. Johanna Klockenkämper behandelt in ihrer Frankfurter Zahnarztpraxis gern die kleinen Patienten. Während des Termins können sie lernen, wie sie ihre Zähne putzen müssen, damit sie immer gesund bleiben und gewöhnen sich schon einmal an das Umfeld in einer Zahnarztpraxis.
Aber auch die Eltern werden in der Zahnarztpraxis in Frankfurt am Main ausführlich zum Thema Zahngesundheit und Prophylaxe bei Kindern beraten, damit sie ihre Kinder auch Zuhause gut unterstützen können.

Behandlung von Kindern
Abb.: Schon die Kleinsten können bei einem ersten Zahnarztbesuch die Umgebung und das Praxisteam in der Frankfurter Zahnarztpraxis kennenlernen.

Kinder von 0-3 Jahren

Das Zähneputzen ab dem ersten Milchzahn ist wichtig, damit die Kinder sich an die tägliche Zahnpflege gewöhnen und es als einen selbstverständlichen Teil ihres Alltags betrachten. Hierfür wird eine spezielle, sehr weiche Kinderzahnbürste verwendet und eine kleine, höchstens erbsengroße Menge, Kinderzahncreme mit einem Fluoridgehalt von maximal 500 ppm hinzugenommen.
Bis zum Beginn des 2. Lebensjahres reicht es aus, wenn Sie einmal am Tag mit Ihrem Kind die Zähne putzen. Ab dem 2. Lebensjahr empfiehlt Frau Dr. Klockenkämper, die Zähne zwei Mal am Tag zu reinigen.
Doch neben dem Zähneputzen spielt auch die Ernährung eine wichtige Rolle. Kinder, die viel und lange aus der Flasche trinken und zudem noch gesüßte oder säurehaltige Getränke aus der Flasche zu sich nehmen, leiden häufiger an dem sogenannten „Nuckelkaries“.
Auch Speisen, die viel Zucker enthalten, sind für die Zahngesundheit eine Gefahr. Daher sollten Sie darauf achten, dass Ihr Kind entsprechende Produkte nur in sehr reduzierten Mengen zu sich nimmt.

Für die Zähne ist Fluoridein wichtiges Mineral. Daher ist es wichtig, dass dem kindlichen Gebiss eine ausreichende Menge an Fluorid zugeführt wird. Das kann durch eine fluoridhaltige Zahnpasta oder auch durch den maßvollen Gebrauch von Speisesalz erreicht werden.

Auch für Kleinkinder sollte der erste Besuch beim Zahnarzt zur Prophylaxe dazu gehören. So gewöhnen sich die Kinder an die Umgebung, die Gerüche, Geräusche und an die Menschen. Auf diese Weise entsteht seltener eine unbegründete Angst vor dem Zahnarzt und folgende Besuche fallen den Kindern nicht so schwer.

Kinder von 4-6 Jahren

In der Zahnarztpraxis von Dr. Klockenkämper in Frankfurt am Main können kleine Patienten lernen, wie das mit dem Zähneputzen richtig funktioniert. Altersentsprechend und mit viel Gefühl wird den Kindern gezeigt, wie sie die Zahnbürste über ihre Zähne und durch den Mundraum führen. Ihnen wird erklärt, warum Zähneputzen so wichtig ist und sie lernen die „KAI-Methode“ kennen. Dabei werden die Zähne in drei Bereiche aufgeteilt:
K = Kauflächen
A = Außenflächen
I = Innenflächen

Prophylaxe bei Kindern
Abb.: Bei Frau Dr. Klockenkämper lernen Kinder spielerisch, wie sie ihre Zähne richtig putzen können.

Das ist besonders für Kinder im Vorschulalter spannend, denn so macht Zähneputzen Spaß. Kinder ab 4 Jahren sollten weiterhin die Zahnpasta mit einem Fluoridgehalt von bis zu 500 ppm verwenden, um die Zähne ausreichend zu schützen.
Zudem ist es wichtig, dass die Eltern mindestens bis zum Schuleintritt beim Zähneputzen anwesend sind und nach dem eigenständigen Putzen noch einmal alle Flächen reinigen.
Im Vorschulalter - wie auch im späteren Leben – ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung nicht nur für das gesamte, körperliche Wohlbefinden wichtig. Auch die Zahngesundheit profitiert von gesunden Nahrungsmitteln und Getränken.
Als Snacks sollten Kinder also eher einen Apfel oder eine Möhre knabbern, als ein Stück Schokolade essen.
Wenn es Kindern sehr schwer fällt, auf Süßes zu verzichten, dann empfiehlt Zahnärztin Frau Dr. Klockenkämper in ihrer Frankfurter Praxis die Süßigkeiten mit dem kleinen „Zahnmännchen mit Schirm“. Denn durch diese Süßigkeiten entsteht an den Zähnen kein Mineralverlust.


Sie haben noch Fragen? Kontaktieren Sie uns telefonisch 069 721138 oder per Mail.

Ihre Zahnarztpraxis Dr. Johanna Klockenkämper & Team

Frankfurt am Main